Vortrag

Wissen konsequent ausbauen

Der Nähmaschinenhersteller Dürkopp Adler setzt auf E-Learning

 

Markus Leitloff

Dürkopp Adler AG
Personalentwickler

Biografie

Markus Leitloff ist seit mehr als 20 Jahren als Personalentwickler, Personalleiter, Coach und HR-Interim-Manager in den Branchen Maschinenbau, IT, Energie und Entsorgung tätig. 

Vortrag

Wissen konsequent ausbauen
Der Nähmaschinenhersteller Dürkopp Adler setzt auf E-Learning

Abstract

Es gibt sehr viele Verfahren und Tools, um Wissen zu identifizieren, entwickeln, bewahren und zu teilen. Der Mensch erwirbt Wissen auf sehr unterschiedliche Art und Weise. Je nach Einstellung teilt er sein Wissen – oder auch nicht. Die Unternehmenskultur fördert diesen Prozess – manchmal mehr, manchmal weniger. Die technischen Entwicklungen und gesellschaftlichen Veränderungen führen dazu, dass alle Grenzen des Wissenserwerbs gesprengt werden und sich neue Formen entwickeln. Unternehmen müssen anfangen, diesen Weg mit eigenen Mitteln zu gehen. 

Inhalt

Der Referent zeigt, wie in einem konservativen Umfeld im Maschinenbau eigene E-Learning Elemente erstellt und am Bedarf orientiert umgesetzt werden können:

  • Datenschutz (2018) inkl. Animationen, Quiz und Selfmonitorings, Beteiligungsverfolgung, automatischen Erinnerungen und Abschlussprüfung; Teilnahmequote 99,2%.
  • Webinare für Händler und Kunden weltweit zur Digitalisierung bzw. Vernetzung von bis zu 1.500 Maschinen zur Steuerung über ein zentrales Dashbaord, Wartung und Umrüstung der Maschinen auf andere Materialien.
  • Video Tutorials für Mitarbeiter und für spezifische Mitarbeitergruppen, z. B. Servicetechniker
  • E-Learnings anstelle von Unterweisungen zur Arbeitsschutzorganisation, Büro- & Bildschirmarbeitsplätzen, Gefährdungsbeurteilung (Stressmanagement) oder Verkehrssicherheit, wiederkehrende gesetzliche Schulungen und Angebote zu Vorsorgeuntersuchungen nach G37 (Bildschirmarbeitstätigkeiten) und die Abwicklung der Untersuchungen.
  • Führungskräftetrainings und Fachschlungen, sowie die Vermittlung von Wissen zu Basistechnologien oder zu bestehenden bzw. neuen Maschinen
  • Onboarding-Elemente in Form von How To-Videos
  • Interaktive Grafiken, Galerien, Anmimationen, Videos, Self-Monitoring, Quiz, Prüfungen, Beteiligungs- und Prüfungsverfolgung
  • Nützliche Tools: OBS Studio, Shotcut, Inkscape, Reload-scorm-player, Terminland & Teleprompter
  • Zusammenarbeiten, Wissen teilen und vernetzen am Beispiel von Confluence 

zurück