Vortrag

Mehr Wissen dank regelmäßiger Micro Reviews

Effiziente Produktentwicklung bei MAHLE

 

Dr. Pedro Gonzalez Rechea

MAHLE Filtersysteme GmbH
Head of Mechatronics R&D Processes, Methods and Tools

Biografie

Dr. Pedro Gonzalez Rechea ist Manager im Bereich Mechatronics R&D Processes, Methods and Tools bei der MAHLE Filtersysteme GmbH. Er promovierte zum Thema "Steigerung der Effizienz der Produktentwicklung in global verteilten Unternehmen durch die Entwicklung und Anwendung unternehmensspezifischer Produktstandards" mit Auszeichnung. Von 2011 bis 2018 war er anschließend als Leiter der Produktentwicklung Klimakondensatoren bei der MAHLE Behr GmbH & Co. KG zunächst für den Entwicklungsstandort Stuttgart, anschließend für Europa und schlussendlich global verantwortlich.

Vortrag

Mehr Wissen dank regelmäßiger Micro Reviews
Effiziente Produktentwicklung bei der MAHLE Filtersysteme GmbH

Abstract

Das europäische Produktentwicklungsteam der Automobilindustrie hat seit mehr als drei Jahren erfolgreich eine Wissensmanagement-Methode für über zwanzig gleichzeitig laufende Projekte implementiert. Durch regelmäßige Reviews konnte ein kundenspezifischer, hybrider und agiler Ansatz eingesetzt werden, um das Engagement der Projekteigner für ihre Aufgaben zu erhöhen, die laterale Zusammenarbeit und den Wissensaustausch zwischen den Teammitgliedern zu verbessern, die Transparenz des Projektstatus zu erhöhen und eine Eskalation des Managements zu ermöglichen.

Inhalt

Während viele Fachbereiche ihre Arbeit im Rahmen von Meetings besprechen, ist dieses Verfahren in der Produktentwicklung des Automobilbereichs nicht üblich. Hier besteht allerdings Potenzial die Projektleistung und den Wissensaustausch durch eine Einführung dieser Herangehensweise zu verbessern.

Mit Hilfe einer benutzerorientierten, hybriden und agilen Methode wird der Projektstatus der verschiedenen Projektmanager vor dem Management berichtet und diskutiert. Dies geschieht basierend auf bevorstehenden Ereignissen und der Zielsetzung. Für jedes Projekt gibt es ein Zeitraster, das in "vergangene Ereignisse", "heute", "kommende Wochen" und "kommende Monate" unterteilt ist. Projekt-Meilensteine und Gates werden auf dem Zeitraster ebenfalls festgelegt. Der Projektleiter verdeutlicht seine Ziele für die kommende Woche an Hand des Projektzeitplans. Die Projektinformationen werden durch KPIs und der Frage, ob eine Managementeskalation notwendig ist, ergänzt. 

Durch eine wöchentliche Überprüfung beim Management gibt es eine zeitliche Entwicklung der Projektmeilensteine und -gates, die den Projektleiter verpflichten, die nächsten Aktivitäten auf der Grundlage der neuen fortgeschrittenen Projektsituation und der Zielerreichung in der vergangenen Woche zu steuern. Die Entwicklung und Implementierung der Methoden ist das Ergebnis einer gepflegten Wissensmanagementumgebung im Bereich Produktentwicklung. Die Methode wurde bereits an drei europäischen Standorten der Produktentwicklung eingeführt. Sowohl auf Projektebene als auch in der Zusammenarbeit und im Informationsaustausch der Projektmanager untereinander ergeben sich Vorteile: Die Projektverantwortung wird erhöht, Verpflichtungen werden offengelegt und geteilt, Warnungen und Lessons Learned werden kurzfristig direkt übermittelt und die Eskalation des Managements wird nicht verzögert.

Die Methode ist eine benutzerorientierte, hybride und agile Variante, die auf visuellen Managementpraktiken basiert und durch Kanban-Board-Elemente unterstützt wird. Es ist das Ergebnis der Kombination verschiedener Auslöser und Techniken, die ad-hoc für die jeweilige Notwendigkeit konfiguriert wurden. Es besteht das Potenzial für eine Weiterentwicklung zu einer globalen Kollaborationsmethode mit Unterstützung moderner Kollaborationswerkzeuge.

zurück